Regeln

Regeln für GENObarcamp

 

Allgemeiner Teil

Das GENObarcamp ist das Netzwerk von und für Innovatoren, digitale Pioniere und Voraus- und Querdenker der genossenschaftlichen Gruppe.

Das GENObarcamp ist ein geschütztes Format, dass im Jahr 2010 von Franz Welter, Boris Janek und Claus Preiss in Form einer Kommunikationskultur- und Austauschplattform (Facebook Gruppe) und einer Veranstaltung in der Volksbank Bühl eG ins Leben gerufen wurde.

Das GENObarcamp findet maximal zweimal jährlich statt. Es wird jeweils von einem Veranstalter aus dem genossenschaftlichen Verbund organisiert.

Ausgerichtet werden kann ein GENObarcamp von Unternehmen oder von Mitarbeitern von Unternehmen aus der genossenschaftlichen Gruppe.

Der Ausrichter ist berechtigt den Namen GENObarcamp und das Logo GENObarcamp zu nutzen und über die offiziellen Online Medien www.genobarcamp.de sowie genobarcamp.just.social zum GENObarcamp für die Vor- und Nachbereitung des Barcamps zu verfügen, wenn:

  1. das Barcamp keinen kommerziellen Hintergrund hat.
  2. die Teilnahme für die Teilnehmer kostenlos ist (ausgenommen Fahrt und Übernachtung).
  3. nur wenige, ausgewählte externe Referenten zugelassen werden, die einen Mehrwert für das Barcamp versprechen.
  4. die Initiatoren des GENObarcamps (Boris Janek, Claus Preiss und Franz Welter) über das geplante GENObarcamp informiert wurden.
  5. der Ausrichter sich verpflichtet das GENObarcamp zu organisieren (insbesondere das Anmeldeprozedere, den Veranstaltungsort, einen Vorschlag für Hotels und Anreise).

Der Veranstalter ist für die Planung, Vorbereitung, inhaltliche Ausgestaltung und Durchführung sowie die Finanzierung der Veranstaltung zuständig. Er kümmert sich um ein Hotelkontingent, übernimmt aber nicht die Kosten für die Unterbringung der Gäste.

Neue Ideen des Veranstalters sollten mit dem Gründerteam abgestimmt werden.

Die Ausrichtung muss nach den über das erste Barcamp und die im folgenden Verlauf demokratisch herbeigeführten Regeln ausgerichtet werden.

Teilnehmer

Am GENObarcamp dürfen nur Mitarbeiter von genossenschaftlichen Unternehmen teilnehmen.

Externe Referenten oder andere Interessenten etc. dürfen in Abstimmung mit dem Gründerteam eingeladen werden. Einzige Ausnahme bilden Startups, die zur Startup-Session eingeladen werden.

Die Teilnehmerzahl wird vom Veranstalter in Abstimmung mit dem Gründerteam festgelegt.

Der Veranstalter erhält immer ein Kontingent von 10 Zusatztickets, die er in Abstimmung mit dem Gründerteam frei nutzen kann.

Das Gründerteam kann dem Veranstalter Kandidaten für die Zusatztickets vorschlagen.

Wenn die Anzahl frei verfügbarer Tickets (ohne Zusatztickets) vergriffen ist, wird eine Warteliste erstellt. Bei Absagen rückt jeweils der erste der Wartliste als Teilnehmer nach.

Eine Weitergabe von Tickets an andere Mitarbeiter des gleichen oder auch eines anderen Unternehmens ist nicht möglich.

Das GENObarcamp ist für Teilnehmer kostenlos. Bei kurzfristigen und nicht begründeten Absagen kann der jeweilige Veranstalter eine Strafgebühr von 250, -Euro in Rechnung stellen.

Werbung – in jeglicher Form – ist auf dem GENObarcamp nicht erwünscht. Es ist allerdings erlaubt im Rahmen von Vorträgen und Sessions auf Produkte/Lösungen/Projekte hinzuweisen.

Jeder Teilnehmer eines Barcamps muss einen aktiven Beitrag in Form eines Vortrags, Workshops etc. halten. Ausgenommen hiervon sind alle Teilnehmer, die zum ersten Mal dabei sind.

Auswahl der Ausrichter/Entscheidung über den Ausrichter

Der jeweils nächste Ausrichter wird immer auf dem vorletzten Barcamp ausgewählt. Es erfolgt ein Pitch auf diesem Barcamp.

Interessierte Ausrichter können in einem 3 Minuten langen Pitch für Ihr Barcamp Werbung machen. Das anwesende Auditorium entscheidet durch eine öffentliche Abstimmung über die Vergabe.

Die pitchenden Unternehmen dürfen mit einer Person fest am GENObarcamps teilnehmen, auf dem der Pitch stattfindet.

Wenn es nur einen Interessenten gibt, erhält dieser den Zuschlag ohne Pitch.

Vermarktung und Bekanntmachtung des GENObarcamps

Die Vermarktung und Bekanntmachung des Barcamps erfolgt über den GENObarcamp Blog, das Eventbrite Tool und über die Just Software Gruppe.

Darüber hinaus kann der Veranstalter eigene Kanäle zur Vermarktung nutzen.

 

 

Das Gründerteam
Bühl, Frankfurt, Montabaur im März 2016